Padel als optimale Ergänzung für Tennisclubs und Sportanlagen

Die in Süd-Europa weit verbreitete Sportart Padel erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Wir bieten Komplett-Lösungen rund um den Padel-Court für In- und Outdoor an. Informationen über Padel und dessen Courts.

Was genau ist Padel?

Der Padel-Sport ist erst Mitte der 60er-Jahre in Mexiko erfunden worden. Aus der Not heraus, so erzählt die Gründungslegende: Der Mexikaner Don Enrique Corcuera soll sich auf seinem Grundstück in Acapulco einen Tennisplatz gewünscht haben. Doch der Platz war zu klein, also ließ er eine verkleinerte Variante bauen. Der Platz grenzte jedoch unmittelbar an eine Betonwand. Das Hindernis wurde nach einigen Spielen in die Ballwechsel integriert, ähnlich wie beim Squash. Corcuera beschloss den kompletten Court mit Mauern zu umranden – der Grundstein von Padel war gelegt.

In Europa ist die Sportart hauptsächlich in Spanien stark vertreten. Über die letzten 20 Jahre entwickelte Padel sich zu einem Volkssport. In Spanien wird Padel von ca. 2,5 Millionen Menschen auf ca. 12.000 Plätzen gespielt und wird auch statistisch als eigenständige Sportart anerkannt. Der Durchbruch in Europa ist im vollen Gange – auch in Deutschland, Schweiz und Österreich ergänzen Padel-Anlagen Tennisclubs und Sportparks.

Der Reiz an Padel

Padel überzeugt durch seine Einfachheit und seinen Fun-Faktor. Die Regeln des Spiels sind schnell erklärt und die Grundtechniken der einzelnen Schläge auch ohne zeitaufwendiges Training schnell erlernt. Der unbesaitete, handliche Schläger erlaubt vor allem Anfängern einen leichten Einstieg in die Sportart und verschafft auch auf niedrigem Spielniveau schnelle Erfolgserlebnisse.

Durch die Glaswände wird Padel zu einer interessanten Alternative für Tennisspieler, vor allem für diejenigen Sportler, die aus gesundheitlichen Gründen schnelle Ballwechsel nicht mehr ausführen können. Zu den Zielgruppen zählen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, sowie gehandicapte Menschen, die besondere Bedürfnisse benötigen. In Spanien gibt es bereits einige Clubs die Rollstuhl-Padel anbieten.

Eine optimale Ergänzung für Tennisclubs und Sportparks

Padel als sinnvolle Ergänzung zum Tennis

Die Erweiterung des Sportangebots um einen oder mehrere Padel-Courts ist nicht nur aus sportlicher Sicht eine attraktive Option (Flächen/Spielerverhältnis von 50 m² pro Spieler). Die Entscheidung für Padel ist aufgrund der Summe der wirtschaftlichen Aspekte eine rentable Investition. Zu den Einnahmen zählen die gleichen Quellen wie beim Tennis; darunter fallen Platzmiete, Kurse, Turniere, Materialverkauf und sogar Sponsoren.

Kosten für Padel Courts

Vorteile von Padel Courts als erweitertes Vereinsangebot:

  • neue Zielgruppen: Erwachsene und Jugendliche erhöhen die Mitgliederzahlen
  • Differenzierung des Clubs in der Umgebung
  • Bessere Kundenbindung und weniger Aussteiger durch ein breites Angebot
  • Neue Struktur für Turniere und Mannschaften
  • Tennistrainer erweitern das Trainingsangebot
  • mehr Vereinsleben durch eine zusätzliche artverwandte Sportart
  • eine optimale Lösung und Optimierung für leerstehende Flächen (20 m x 10 m)
  • sollte keine freistehende Fläche zur Verfügung stehen, so ist eine Konvertierung eines Tennisplatzes mit geringer Auslastung in zwei bis drei Padel Courts umsetzbar
  • Außenmaße des Padelplatzes geringer als die des Tennis, durch mehr Plätze und somit auch Spieler entsteht eine erhöhte Wirtschaftlichkeit