Etwas Padel-Geschichte

Padel ist eine Sportart, die zwar ein kurzes aber sehr intensives Leben hat. Seit seiner Entstehung hat es nicht aufgehört, mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit zu wachsen, und es ist gegenwärtig eine der am meist praktizierten Sportarten in vielen Ländern, und in Europa insbesonders in Spanien und im Rest Europas in konstanter Entwicklung.

Im Jahr 1962 ging es los ....

Etwas Padel-Geschichte - World Padel Tour 2018

Padel, oder Paddle Concuera, wie es in seinen Anfängen bekannt war, entstand auf einer sehr praktischen Art und Weise. Sein offizielles Geburtsdatum ist im Jahr 1962 in der Residenz von Enrique Corcuera in Puerto Acapulco (Mexiko) zu finden. Da hatte der Mexikaner einen Ballwandspiel gehabt, zu dem er sich plötzlich entschloss, ein mittleres Netz einzubauen und es komplett mit einer niedrigen Mauer zu schließen. Siehe Bild.

Zuerst wurde dies aus Bequemlichkeit gemacht. Es war so, dass der Ball, wenn er seine Freunde zum Spielen einlud, oft auf das Grundstück des Nachbarn gespielt wurde, was das Spiel bedeutend verlangsamte und es schwer machte. Als Verbesserung kam dann die Erhöhung der Wände, so dass der Ball gegen die Wand gespielt wurde und so konnte mit viel weniger Unterbrechungen gespielt werden, was besonders Spaß machte.

Im Jahr 1974 wurde sein Freund Prinz Alfonso zu Hohenlohe aus Spanien durch den Enthusiasmus von Enrique Corcuera für das neue Spiel begeistert. Im selbem Jahr wurde das Padelspiel in Spanien von Alfonso eingeführt, der in seinem Hotel Marbella Club zwei Platze baute. Er brachte es nicht nur nach Spanien, sondern arbeitete auch weiter an Details des Regelwerks und des Spielfeldes. 

Prinz Alfonso de Hohenlohe: Geboren wurde er am 28. Mai 1924 in Madrid als zweites von sechs Kindern des ehemaligen österreichischen Prinzen Max Egon zu Hohenlohe-Langenburg (1897–1968) und der spanischen Adligen Doña Maria de la Piedad de Yturbe y Scholtz-Hermensdorff, Marquesa de Belvis de las Navas (1892–1990). Er heiratete in erster Ehe im September 1955 die junge Österreicherin Ira Fürstenberg.

Bei der Einführung wurden die ersten offiziellen und anerkannten „Pro-Am“-Turniere organisiert. Diese wurden von der Marke „Smith & Smith“ gesponsert. Dieses Turnier hatte den speziellen Anreiz, dass die teilnehmenden Paare von einem professionellen Spieler und einer berühmten Person gebildet werden musste, was das Wachstum und Ihre Popularität sowohl in Spanien als auch in Südamerika sehr stark förderte. Da entstand auch der perfekte Schauplatz für die Medien.

Persönlichkeiten wie Enrique Iglésias, Patxi Andion, der Herzog von Borbón, Manuel Santana, Guinlla von Bismark oder Esparto Santoni und andere Persönlichkeiten begannen zu dieser Zeit Padel zu spielen und diese Sportart begang sich zu popularisieren, und entwickelt sich in kurzer Zeit als Massensport.

Padel breitete sich in Süd- und Mittelamerika mit verschieden starkem Erfolg aus und erreichte auch die USA und Kanada. Am stärksten hat sich Padel in den Ländern Spanien, Argentinien und Brasilien entwickelt.

Weiter geht es sehr bald im nächsten Post.