Padel tennis

Was ist Padel und was macht es so attraktiv?

Padel ist die am schnellsten wachsende Racketsportart der Welt. In Spanien und Lateinamerika ist es bereits sehr populär. Das Spiel gewinnt neue Unternehmen rund um den Globus. Padel Clubs werden in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, dem Nahen Osten, Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten ständig eröffnet und die Tennisclubs und die Multifunktionsanlagen ergänzen ständig Ihre Angebote. In Spanien alleine spielen 2,5 Millionen Menschen Padel und hat sich über die Jahre zu einer sozialen und sehr angesehenen Sportart entwickelt. Padel wird hauptsächlich im Padel Clubs, Tennisclubs, Multifunktion- und Sportsanlagen, private Wohnsiedlungen und Golfclubs gespielt.

SPASS FAKTOR IM VORDERGRUND
Padel-Tennis überzeugt durch seine Einfachheit und seinen sehr hohen Spaß-Faktor. Die Regeln des Spiels sind schnell erklärt und die Grundtechniken der einzelnen Schläge auch ohne zeitaufwendiges Training schnell erlernt. Nach 5 – 10 Minuten Einführung ist man schon dabei. Padel ist für jedermann in jedem Alter.

FAZIT: Hauptgründe für diesen Erfolg sind:
1. Es ist einfach zu spielen
2. Ist günstig (4 Personen pro Spiel)
3. hoher Spassfaktor
4. Ist körperlich nicht sehr anspruchsvoll
5. Fördert die sozialen Beziehungen
6. Padel für Jung und Alt

Ganz unten finden den Text des Audios. 

So wird gespielt:

Ein Ballwechsel bei der Word Padel Tour

Ein SAT1-Beitrag über Padel:

Padel Tennis als weitere Sportart in den Tennisclubs und Multifunktions-Anlagen sehen wir folgende Ansatzpunkte:

Padel in the Hospitality Industry - Padel
PADEL-TENNIS - Padel
KONTAKT - Padel
World Padel Tour
Paddle Tennis

Von der spielerischen Seite aus ist Padel ist eine Mischung aus Tennis und Squash und wird nur im Doppel gespielt. Gezählt wird nach den Tennisregeln, wobei die Wände beim Spiel miteinbezogen werden. Der Padelplatz ist etwa die Hälfte eines Tennisplatzes und ist auf allen Seiten von Glas- und Gitterwänden umgeben und auf 20 x 10 Meter. Wie beim Tennis wird der Platz durch ein Mittelnetz in zwei Spielhälften geteilt. Es wird mit Tennisbällen (Druckbälle) und Padelschlägern (elastische Schlagfläche) gespielt.

Die Ausmaβe des Padelfeldes sind geringer als die des Tennis. Mit der Reduzierung des Platzes und des Anstiegs der Spieler für dieselbe Fläche kommen wir von max. 2-4 Spielern auf 8-12 Spieler. Die Wirtschaftlichkeit ist äusserst attraktiv und ist so wie der coole Bruder vom Tennis.

Wir haben schon über 400 Padel Courts in Spanien aufgebaut und haben das Know-how über Qualität, Zuverlässigkeit und Erfahrung. Padelcreations.com würde Sie gerne bei Ihrem Bauvorhaben und Prozess begleiten und mit unserem Know-how unterstützen.

Wir haben eine Studie über „Warum ist Padel die perfekte Ergänzung für Tennisclubs und Multifunktionsanlagen?“ für Sie erstellt. Wir schicken Ihnen diese gerne zu.

Weitere Interessante Berichte rundum Padel-Tennis finden in unserem Blog im Hauptmenu.


Wer Padel zum ersten Mal sieht, ist fasziniert, … +info
Tipps für die Umsetzung für Vereine, … +info

PADEL – ein Sportart mit hohem Spassfaktor und für alle Altersgruppen:

TEXT DES AUDIO FILES OBEN

Padel .. manche sagen auch Padel-Tennis in Anlehnung an die Form der Schläger.

Die Trendsportart kommt aus dem lateinamerikanischen Raum ist aber dabei Europa zu erobern.  Padel wird hierzulande eher unterm Hallendach gespielt und ganz nebenbei für das traditionelle Tennis kann Padel sogar eine Chance sein, wie Heinz Schindler am Rande einer Glaswand erfahren hat.

Die meisten Plätze in der Halle im Leistungszentrum des Tennisverbands Niederrhein in Essen liegen im gedämpften Licht. Erst ganz hinten spiegeln sich Scheinwerfer im Glaswänden und auf dem violetten Boden der Spielfelder. Hier wird Padel gespielt. 

Für Dietloff von Arnim, den Präsidenten des Tennisverbands Niederrhein, ist dies weit mehr als nur ein Experiment:  “Wir hatten die Anfrage von einem Investor ob wir zwei Tennisplätze für zwei Padelplätze opfern würden. Wir haben das gerne gemacht, weil ich glaube es ist eine große Chance für alle Tennisclubs und alle Tennisspieler, diesen Sport einfach kennen zu lernen, der ja schon Spanien erfolgreich ist und ein tatsächlicher Renner ist …  und wieso sollte das nicht in Deutschland aus sein. 

“Padel kommt ursprünglich aus Mexiko” erklärt Darek Nowicki, der im deutschen Padel Bund Turniere organisiert: Mein Architekt, der sich vermessen hat und einen Tennisplatz bauen wollte, hat auf einmal zu wenig Platz im Garten gehabt, und so ist halt diese Sportart entstanden. Aufgrund dessen war lange eine Bretterwand auf der einen Seite des Tenniscourts mal bauen musste, um überhaupt spielen zu können, weil dort das Haus stand.

Elemente aus dem Tennis und dem Squash werden vereint. 

Das Spielfeld misst 20 x 10 m und wird von einem Netz getrennt. Rundherum ist es von Glaswänden umgeben, die in die Spielzüge mit dem massiv wirkenden Schlägern einbezogen werden. 

“Es sind Carbonschläger mit ein paar Löchern drin, damit der Luftwiderstand nicht ganz so groß ist und vielleicht noch ein bisschen Schnitt an den Ball reinkommt, aber es ist alles sehr simpel gehalten. Die Regeln und die Schläger sind kurz und relativ leicht. Es ist für den späteren Spieler alles alles sehr simpel. 

Seine Einfachheit macht das Spiel attraktiv, dass nur im Doppel gespielt wird. Dadurch ist das kommunikativ und jeder einzelne, ist viel schneller als beim Tennis in der Lage es zu spielen”, betont Dr. Dirk Jungels, Präsident des Deutschen Padel Bundes. 

Sie können einfach mal auf den Platz gehen und einfach mal zu viert den Ball spielen und sie werden feststellen, das macht Spaß.  Wir müssen ja erstmal mit den umgebenden Wänden auch klar kommen und es gibt so viele lustige Situationen, über die man ein herzlich gemeinsam lachen kann. Es ist eine Sportart bei der die Spielfähigkeit schneller hergestellt ist und sie auch schnell ein Erfolgserlebnis haben.  

Etwa zweitausend Spielerinnen und Spieler aller Altersschichten sind in Vereinen organisiert. Padel allerdings hat das Potenzial eben alle Generationen auch zu vereinen und sie können diese Sportart auch wirklich wirklich lange lange betreiben.  

Das ist ja auch das Schöne dabei und sie ist ein bisschen lockerer, ist bisschen chilliger angelegt als Tennis. Insgesamt von der Anmutung her ist sie durchaus etwas mehr easy-going.  Dabei sieht sich Padel zwar als Alternative zum Tennis, doch im Sinne einer Ergänzung, sagt der frühere polnische Davis Cup Spieler Darek Nowicki. 

Das was man beim Tennis spielt, diese technischen Finessen halt mit viel Spin und viel Slice, das gar nicht einsetzen und muss man auch nicht. Das heißt man zerstört weder den Spin noch den Slice. Aufgrund der Einfachheit glaube ich sogar, dass es den Tennisspieler weiter nach vorne bringt, weil man den Volley schult. Die meisten, die aktuell Tennis spielen können, können kein Volley.

Die Trendsportart hat prominente AnhängerSo sollen Jürgen Klopp und Marco Reus sie gern spielen. Die wiederum haben ihre sozialen medialen Fans und Padel hat ein angenehmes Problem. 

Ja, die Nachfrage ist viel zu groß im Vergleich zu den Plätzen, die wir in Deutschland haben. Wir haben also aktuell knapp 60 Plätze. Jeder kann es an einer Hand abzählen, wie viele Spieler in einer Stunde zeitgleich in ganz Deutschland spielen können. 240 ist halt … naja .. was soll man dazu sagen … ist halt einfach viel zu wenig, und wir haben viel zu viele Spieler dafür. 

Hier liegt die Chance für die Tennisvereine, in denen viele Plätze ebenso brachliegen wie das Vereinsleben. Der Bau einer Padelanlage erkostet ca 30.000 EUR. Könnte neue Mitglieder in die Clubs bringen, sofern die ihre traditionelle Denkart überwinden, sagt der Präsident des Tennisverbands Niederrhein Dietloff von Arnim. 

Die Tennisclubs müssen sich überlegen, wie sich jeder einzelne aufstellt: 

  • Ist er tatsächlich für seine Mitglieder attraktiv? 
  • Hat er eine gewisse Größe? 
  • Hat er genug Fluktuation? 
  • … und diese Alternative mit Padel Tennis und diese zusätzliche Möglichkeit zeigen wir den Tennisclubs und was die Clubs draus machen, das liegt natürlich in den Händen der Vorstände.